Alternativmedizin oder auch Komplementärmedizin genannt bezeichnet ganz vielfältige und unterschiedliche Behandlungsmethoden und diagnostische Konzepte, die sich als Alternative oder Ergänzung zur Schulmedizin verstehen. Im Optimalfall können beide Ansätze vereint werden und so das Beste für den Patienten herausgeholt werden, um ihm wieder zu mehr Wohlbefinden und Lebensqualität zu verhelfen. Zu den alternativ- und komplementärmedizinischen Behandlungsmethoden gehören z.B. Naturheilverfahren, Körpertherapieverfahren, anthroposophische Medizin, Homöopathie, Akupunktur u.v.m.

Falls Sie eine Alternativmedizinische Behandlungsmethode benötigen empfehlen wir Ihnen unsere qualifizierten Therapeuten zu kontaktieren. Teilweise werden die Angebote der einzelnen Mitglieder von den Krankenkassen in der entsprechenden Grund- oder Zusatzversicherung anerkannt. Bitte klären Sie vorgängig mit Ihrer Krankenkasse ab, was darin gedeckt ist.

SUCHEN & FINDEN

Methodenbeschreibung

Akupunktur

Die Akupunktur gehört zu den wichtigsten Behandlungsmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) Dabei werden bestimmte Punkte der Haut durch das Einstechen von dünnen Nadeln stimuliert, um Blockaden im Energiefluss zu beseitigen und auf diese Weise Beschwerden zu heilen. Der Name Akupunktur setzt sich aus zwei lateinischen Wörtern zusammen: „acus“ bedeutet Nadeln und „pungere“ heisst stechen. Im Chinesischen wird die Methode „Zhen jiu“ genannt, was „Nadelstechen, Brennen“ bedeutet. (Quelle emindex.ch)

Akut Homöopathie

Der Begriff „Homöopathie“ ist abgeleitet aus den griechischen Wörtern homoios (ähnlich) und pathos (Leiden). Die Bezeichnung Hömöopathie steht somit für den Leitsatz dieser Therapiemethode der sagt: „Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden.“ Vereinfacht dargestellt - Wenn man z.B. eine Zwiebel schneidet, so tränen die Augen und die Nase läuft. Genau bei dieser Symptomatik hilft dann Allium cepa (gemeine Zwiebel).
Bei akuten Erkrankungen wird es dem Patienten im Allgemeinen in kurzer Zeit besser gehen. Bei der Akuthömöopathie werden kurzfristig auftretende Symptome behandelt.

Auriculotherapie

Jeder Mensch besitzt in seinen beiden Ohren Reflexzonen des gesamten menschlichen Körpers. Über diese Zonen kann man auf vegetative und körperliche Störungen einwirken und so ein Ausgleich der gesamten Trias (Körper, Geist und Seele) wieder herstellen. Mittels Therapiestäbchen oder Samenpflaster, kann gezielt auf den jeweiligen Reflexzonen gearbeitet werden. Die Ohrakupunktur ist wegen ihrer oftmals schnellen Ergebnisse sehr bekannt. Die Punkte der Ohrmuscheln sind ausschliesslich Reaktionspunkte. Das bedeutet, sie sind nur im Falle einer Störung im korrespondierenden Körpergebiet aktiv und nachweisbar.

Ayurveda

Ayurveda (Sanskrit: Ayus = Leben, Veda = Wissen) ist die traditionelle Gesundheitslehre Indiens, deren Prinzipien über Jahrtausende überliefert wurden. Verschiedene Massagepraktiken sind zentrale Bestandteile des Ayurveda. (Quelle emindex.ch)

Bach-Blütentherapie

Edward Bach ging davon aus, dass alle Krankheiten auf eine Störung des seelischen Gleichgewichts zurückzuführen sind. Jeder Krankheit liegt seiner Ansicht nach ein negativer Gefühlszustand zugrunde. Deshalb steht bei der Bachblüten-Therapie die Behandlung der jeweiligen emotionalen Probleme im Vordergrund. (Quelle emindex.ch)

Darmsanierung

Eine Darmsanierung besteht unter anderem aus einer Ausleitungsphase sowie der Schonung und der Wiederaufbauphase einer gesunden Darmflora, in der alle Bakterien in einem Gleichgewicht vorhanden sind. Ziel einer Darmsanierung ist es, das Stoffwechselsystem, den Säure Basis-Haushalt und das Immunsystem wieder herzustellen. Vor einer Darmsanierung besteht über eine Stuhlanalyse die Möglichkeit das aktuelle Darmgeschehen einzusehen und gegebenenfalls bereits erste Massnahme zu treffen.

Diätetik (Lebensführung)

Die Diätetik (Lebensführung) ist eine ganzheitliche Ernährungstherapie. Die Ernährung sowie die gesunde Lebensweise (sich Zeit nehmen, es geniessen, Essverhalten, Ess- und Schlafrhythmus, Bewegung etc.) spielen hier eine zentrale Rolle. Bei einer diätetischen Behandlung stehen nicht die einzelnen Krankheitssymptome im Vordergrund sondern es werden die Selbstheilungskräfte des Körpers auf natürlichem Weg angeregt und unterstützt. Eine Ernährungsumstellung ist eine langfristige Angelegenheit und dient beim Gesunden vor allem der Erhaltung der Gesundheit.

Homöopathie (Klassisch)

Der Begriff „Homöopathie“ ist abgeleitet aus den griechischen Wörtern homoios (ähnlich) und pathos (Leiden). Die Bezeichnung Homöopathie steht somit für den Leitsatz dieser Therapiemethode der sagt: Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden.

Irisdiagnostik

In der Iris (Regenbogenhaut) hat man eine Wiederspiegelung des Körpers mit seinen inneren Organen. Die Irisdiagnostik gewährt einen unmittelbaren Einblick in die Konstitution eines Menschen. Das heisst, sie zeigt die anlagebedingten Schwächen eines Menschen, seine genetisch geprägten Krankheitsneigungen (Konstitution) auf. Die auf der Iris festgestellten Merkmale dienen nicht primär der Diagnose von aktuellen Krankheiten, sondern geben vielmehr Auskunft über die Schwachpunkte des Organismus, welche die Entstehung von Krankheiten begünstigen.

Kompressen/Wickel

Die Kompressen und Wickel wirken positiv auf den Wärmeorganismus des Körpers, das Nervensystem, den Blutkreislauf, den Stoffwechsel, die Hauttätigkeit und die Ausscheidung von Krankheitsstoffen. Der Wickel ist ein Anlegen eines oder mehrerer Tücher mit einem gewählten Inhaltsstoff, welches um ein oder mehrere Körperteile gewickelt wird und diesen Wirkstoff über die Haut aufgenommen wird und dies sich positiv auf den Körper auswirkt. Die Kompresse wiederum wird auf eine bestimmte Körperpartie begrenzt aufgelegt, z.B. Leberkompresse.

Ohrakupunktur

Jeder Mensch besitzt in seinen beiden Ohren Reflexzonen des gesamten menschlichen Körpers. Über diese Zonen kann man auf vegetative und körperliche Störungen einwirken und so ein Ausgleich der gesamten Trias (Körper, Geist und Seele) wieder herstellen. Mittels Therapiestäbchen oder Samenpflaster, kann gezielt auf den jeweiligen Reflexzonen gearbeitet werden. Die Ohrakupunktur ist wegen ihrer oftmals schnellen Ergebnisse sehr bekannt. Die Punkte der Ohrmuscheln sind ausschliesslich Reaktionspunkte. Das bedeutet, sie sind nur im Falle einer Störung im korrespondierenden Körpergebiet aktiv und nachweisbar.

Orthomolekular

Unsere heutigen Nahrungsmittel werden zunehmend in Frage gestellt, ob sie noch in ausreichenden Mengen Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelemente, Fette und Aminosäuren enthalten. Orthomolekulare Medizin dient der Erhaltung guter Gesundheit und der Behandlung von Krankheiten. Langfristig bereitet ein Vitalstoffmangel schleichend und unbemerkt den Boden für unterschiedlichste Krankheiten.

Phytotherapie

Eine der ältesten Heilkünste der Menschheit ist die Pflanzenheilkunde und somit auch ein wichtiger Bestandteil aller traditionellen medizinischen Anwendungen. Als Grundlage dieser Methode dienen die Heilpflanzen, welche zur Heilung beitragen. Linderung und Vorbeugung von Krankheiten und Beschwerden durch entsprechende Heilmittel sind die Ansätze, mit welchen hier gearbeitet wird. Als Basis oder als Ergänzung sind sie Teil jeder ganzheitlichen Therapie. Die Pflanzenheilkunde kennt verschiedene Zubereitungsarten der Heilmittel. Diese können innerlich z.B. als Tee, Frischsäfte, Spagyrik oder äusserlich als Tinkturen, Urtinkturen, Salben, Wickel oder Bäder angewendet werden.

Rhythmische Bäder

Bei der Rhythmischen Bädertherapie erlebt der Mensch sich eingehüllt und getragen vom Wasser in seiner Ganzheit. In der grossen Holzbadewanne ist dieses Gefühl doppelt erlebbar. Pflanzliche Öle oder Substanzen werden mit dem Öldispersionsgerät nach Junge im Wasser verwirbelt. Die dabei entstandenen Mikroölteile werden über die Haut aufgenommen und wirken direkt auf den Wärmeorganismus ein. Das Immunsystem wird angeregt und so können sie ihre lindernde und heilende Wirkung entfalten. Unterstützend in allen medizinischen Bereichen. Sie sind je nach Schweregrad variabel einsetzbar und mit der Rhythmischen Massage kombinierbar.

Rhythmische Massage

Die Rhythmische Massage nach Ita Wegman ist eine Form der Massagebehandlung, die zu den Therapiemethoden der anthroposophischen Medizin gehört. Die Bezeichnung „rhythmisch“ bezieht sich dabei nicht nur auf die bewusst rhythmische Arbeit der massierenden Person, sondern auch auf die gezielte Anregung des rhythmischen Systems des Patienten (Herz/Kreislauf, Atmung). Das reguliert positiv das vegetative Nervensystem und stärkt die Eigenheilkräfte. (Quelle emindex.ch)

Schröpfen

Beim Schröpfen wird mittels eines Schröpfglases ein Unterdruck auf der Haut erzeugt. Bei den erzeugten roten oder blauen Flecken ist eine Mehrdurchblutung und / oder Verletzung der Haut entstanden. Hier reagiert der Körper damit, dass ausser weissen Blutkörperchen (Abwehrsystem) auch sog. Fresszellen geschickt werden, um die „kaputten Stellen“ aufzuräumen und das Gewebe wieder herzustellen. Dies regt die Selbstheilungskräfte an und das Immunsystem wird gestärkt. 

Schüsslersalze

Der deutsche Arzt Willhelm Heinrich Schüssler wusste, dass die anorganischen (kohlenstofffreien) Mineralsalze für den Bau und die Gesundheit unseres Organismus notwendig sind. Mit der biochemischen Therapie erhalten die Zellen wertvolle Unterstützung. Durch  ihre potenzierte Form gelangen die Schüsslersalze genau dorthin, wo der Körper sie dringend braucht. Die „Störung“ der Zelle wird beseitigt und die Selbstheilungskräfte des Organismus können durch diese Salze wieder aktiv werden.